Zum Inhalt
Fakultät Kunst- und Sportwissenschaften
Sportdidaktik

Prof. Dr. Miriam Seyda

Prof. Dr. Miriam Seyda © Felix Schmale​/​TU Dortmund

Leitung des Arbeitsbereich 3: Schule und Unterricht (Sportdidaktik)

Kommissarische Leitung des Arbeitsbereich 5: Entwicklung und Lernen (Sportpsychologie)

Raum 1.110
Otto-Hahn-Straße 3
44227 Dortmund

Tel: +49 231 755-4108
Fax: +49 231 755-4105
E-Mail

Im SoSe 2024:

11.04., 16:00 – 17:00 Uhr
Ab 17.04. – einschließlich 24.07.24: Mittwoch, 11:00 – 12:00 Uhr

Die Sprechstunde vom 22.05.24 kann nicht stattfinden. Diese wird auf Donnerstag, 23.05.24 um 16:00 Uhr verlegt.

Die Sprechzeiten finden in Präsenz statt.
Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.
In besonderen Ausnahmen kann eine individuelle Beratung via zoom vereinbart werden.

Zur Person

  • Leiterin des AB Schule und Unterricht
  • kommissarische Leiterin des AB Entwicklung und Lernen

1997 - 2004: Studium der Fächer Germanistik, Sportwissenschaft und Psychologie auf Magister an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

2004: Abschluss: Magistra Artium (Sportwissenschaft, Germanistik)

2004 - 2006: wiss. Hilfskraft im Projekt ´´Bewegte Pause´´ der Zentralen Einrichtung für Hochschulsport der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

2004 - 2009: wiss. Angestellte am Institut für Sport und Sportwissenschaft der TU Dortmund (Drittmittelprojekt: "Tägliche Sportstunde an Grundschulen in NRW"

2009 - 2013: wiss. Angestellte am Institut für Sport und Sportwissenschaft der TU Dortmund

2010: Promotion zum Dr. phil. mit dem Thema: Persönlichkeitsentwicklung durch Bewegung, Spiel und Sport. Die Bedeutung des Schulsports für die Selbstkonzeptentwicklung im Grundschulalter

2013 - 2018: Juniorprofessorin und Leiterin des Arbeitsbereichs Bewegung, Spiel und Sport im Kindesalter, Institut für Sportwissenschaft, WWU Münster

2016: pos. Zwischenevaluation

2017-2018: Vertretungsprofessorin und Leiterin des Arbeitsbereichs Sportpädagogik und -didaktik, Abteilung Sportwissenschaft, Europa-Universität Flensburg

2018-2022: Universitätsprofessorin und Leiterin des Arbeitsbereichs Sportpädagogik und -didaktik, Abteilung Sportwissenschaft, Europa-Universität Flensburg

seit 03/2022: Universitätsprofessorin und Leiterin des Arbeitsbereichs Schule und Unterricht

Hinternesch, S., Schwier, J., & Seyda, M. (2021). Digitalisierung meets Internationalisierung. Blended-Learning im Praxissemester. Zeitschrift für Studium und Lehre in der Sportwissenschaft, 4(1), 19-25.


Seyda, M., Egerer, M., Langer, A., & Hendricks, P. (2021). Gesundheitsförderung durch sportliche Angebote im Ganztag der Grundschule -- Ergebnisse eines dreijährigen Projekts. motorik, 44(3). 1-14.


Seyda, M. (2020). Sportlehrer*innenkompetenzen und Lehrer*innenprofessionalität. In E. Balz, C. Krieger, W. Miethling, & P. Wolters (Hrsg.), Empirie des Schulsports – Neuauflage (S. 218-243). Meyer & Meyer.


Seyda, M., Egerer, M., Hendricks, P., & Langer, A. (2020). „Kindergarten in Bewegung“ – Ein Projekt zur Steigerung von Bewegungs-, Spiel- und Sportmöglichkeiten im frühen Kindesalter. In J. Erhorn, J. Schwier, & B. Brandes (Hrsg.), Bewegung – Spielraum für Bildung (S. 181 – 196). transcript.


Thiele, J., & Seyda, M. (2020). Die Idee einer „Tägliche Sportstunde“ an Grundschulen. In E. Balz, & P. Neumann (Hrsg.), Grundschulsport: empirische Einblicke und pädagogische Empfehlungen (S. 323-334). Meyer & Meyer.


Seyda, M., & Langer, A. (2020). Die Orchestrierung des diagnostischen und didaktischen Handelns im Sportunterricht. Eine Frage der Kompetenz. sportunterricht, 69(8), 353-357


Seyda, M. (2018). Ausgeglichen und entspannt dank Sport? Schüler. Wissen für Lehrer. 18, 30-31.


Seyda, M. (2018). Können Sportlehrkräfte die Perspektive ihrer Schülerinnen und Schüler einnehmen? Eine Untersuchung über die Akkuratheit von Beurteilungen physischer Fähigkeitsselbstwahrnehmungen. Unterrichtswissenschaft, 46(2), 215-232.


Gebhard, B., & Seyda, M. (2017). Chronische Erkrankungen und Sportunterricht. In M. Giese & L. Weigelt (Hrsg.), Inklusiver Sport- und Bewegungsunterricht. Theorie und Praxis aus der Perspektive der Förderschwerpunkte (S. 279-314). Meyer & Meyer.


Burrmann, U., Seyda M., Konowalczyk, S., & Heim, R. (2016). Individualisierungstendenzen im Sport von Heranwachsenden - revisited. Sport und Gesellschaft, 13(2), 113-143


Heim, R., Konowalczyk, S., Grgic, M., Seyda, M., Burrmann, U., & Rauschenbach, T. (2016). Geht´s auch mit der Maus? Eine Methodenstudie zur Online-Befragung in der Jugendforschung. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 19(4), 783-805. [IF : 0.485]


Seyda, M., & Thiele, J. (2016). Nachhaltigkeit in der Schulsportentwicklung? Eine exemplarische Analyse. Zeitschrift für Sportpädagogische Forschung, 1, 5-20.


Seyda, M. (2016). Potenziale einer Selbstkonzeptförderung von Heranwachsenden in und durch Schulsport. Bewegung & Sport, 70(1), 28-31.


Seyda, M. & Meier, H.E. (2015). Relations between social inequalities and effects of increased supply of physical education on children´s health – a longitudinal study on elementary schools. Journal of Physical Education and Health, 6, 5-14.


Seyda, M. (2015). Editorial. motorik, 38(1). 1-2.


Seyda. M. (2013). Ziele einer Selbstkonzeptförderung von Kindern durch Bewegung. motorik, 36(2), 72-79.


Seyda, M. (2013). Wirkungen einer „Täglichen Sportstunde“ auf die Entwicklung von Grundschulkindern. Bewegung & Sport, 67(1), 21 - 26.