Zum Inhalt
Sportdidaktik

Prof. Dr. Miriam Seyda

© Felix Schmale​/​TU Dortmund

Leitung des Arbeitsbereich 3: Schule und Unterricht (Sportdidaktik)

Kommissarische Leitung des Arbeitsbereich 5: Entwicklung und Lernen (Sportpsychologie)

Raum 1110
Otto-Hahn-Straße 3
44227 Dortmund

Tel: +49 231 755 4108
Fax: +49 231 755 4105


E-Mail

 

Sprechzeit im Wintersemester 2022/23 (bis 03.02.2023):

Meine Sprechzeit findet ab sofort wieder in Präsenz statt und zwar immer dienstags, von 17:00 bis 18:00 Uhr.

In der letzten Vorlesungswoche muss die Sprechstunde von Dienstag  (31.01.23) auf Donnerstag (02.02.23) von 11:15 – 12:15 Uhr verschoben werden.

 

Sprechzeiten in der Vl-freie Zeit (WiSe 2022/23):

Freitag, 17.2., 11:00 – 12: 00 Uhr

Donnerstag, 02.03., 9:00 – 10:00 Uhr

Dienstag, 14.03., 10:00 – 11:00 Uhr

sowie ab SoSe 2023 (03.04.23 – 14.07.23):

Mittwoch, 11:00 – 12:00 Uhr

 

Bitte beachten Sie die aktuellen Corona-Vorschriften der TU.

Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.

In besonderen Ausnahmen kann eine individuelle Beratung via zoom vereinbart werden.

Zur Person

  • Leiterin des AB Schule und Unterricht
  • kommissarische Leiterin des AB Entwicklung und Lernen

1997 - 2004: Studium der Fächer Germanistik, Sportwissenschaft und Psychologie auf Magister an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

2004: Abschluss: Magistra Artium (Sportwissenschaft, Germanistik)

2004 - 2006: wiss. Hilfskraft im Projekt ´´Bewegte Pause´´ der Zentralen Einrichtung für Hochschulsport der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

2004 - 2009: wiss. Angestellte am Institut für Sport und Sportwissenschaft der TU Dortmund (Drittmittelprojekt: "Tägliche Sportstunde an Grundschulen in NRW"

2009 - 2013: wiss. Angestellte am Institut für Sport und Sportwissenschaft der TU Dortmund

2010: Promotion zum Dr. phil. mit dem Thema: Persönlichkeitsentwicklung durch Bewegung, Spiel und Sport. Die Bedeutung des Schulsports für die Selbstkonzeptentwicklung im Grundschulalter

2013 - 2018: Juniorprofessorin und Leiterin des Arbeitsbereichs Bewegung, Spiel und Sport im Kindesalter, Institut für Sportwissenschaft, WWU Münster

2016: pos. Zwischenevaluation

2017-2018: Vertretungsprofessorin und Leiterin des Arbeitsbereichs Sportpädagogik und -didaktik, Abteilung Sportwissenschaft, Europa-Universität Flensburg

2018-2022: Universitätsprofessorin und Leiterin des Arbeitsbereichs Sportpädagogik und -didaktik, Abteilung Sportwissenschaft, Europa-Universität Flensburg

seit 03/2022: Universitätsprofessorin und Leiterin des Arbeitsbereichs Schule und Unterricht

Hinternesch, S., Schwier, J., & Seyda, M. (2021). Digitalisierung meets Internationalisierung. Blended-Learning im Praxissemester. Zeitschrift für Studium und Lehre in der Sportwissenschaft, 4(1), 19-25.


Seyda, M., Egerer, M., Langer, A., & Hendricks, P. (2021). Gesundheitsförderung durch sportliche Angebote im Ganztag der Grundschule -- Ergebnisse eines dreijährigen Projekts. motorik, 44(3). 1-14.


Seyda, M. (2020). Sportlehrer*innenkompetenzen und Lehrer*innenprofessionalität. In E. Balz, C. Krieger, W. Miethling, & P. Wolters (Hrsg.), Empirie des Schulsports – Neuauflage (S. 218-243). Meyer & Meyer.


Seyda, M., Egerer, M., Hendricks, P., & Langer, A. (2020). „Kindergarten in Bewegung“ – Ein Projekt zur Steigerung von Bewegungs-, Spiel- und Sportmöglichkeiten im frühen Kindesalter. In J. Erhorn, J. Schwier, & B. Brandes (Hrsg.), Bewegung – Spielraum für Bildung (S. 181 – 196). transcript.


Thiele, J., & Seyda, M. (2020). Die Idee einer „Tägliche Sportstunde“ an Grundschulen. In E. Balz, & P. Neumann (Hrsg.), Grundschulsport: empirische Einblicke und pädagogische Empfehlungen (S. 323-334). Meyer & Meyer.


Seyda, M., & Langer, A. (2020). Die Orchestrierung des diagnostischen und didaktischen Handelns im Sportunterricht. Eine Frage der Kompetenz. sportunterricht, 69(8), 353-357


Seyda, M. (2018). Ausgeglichen und entspannt dank Sport? Schüler. Wissen für Lehrer. 18, 30-31.


Seyda, M. (2018). Können Sportlehrkräfte die Perspektive ihrer Schülerinnen und Schüler einnehmen? Eine Untersuchung über die Akkuratheit von Beurteilungen physischer Fähigkeitsselbstwahrnehmungen. Unterrichtswissenschaft, 46(2), 215-232.


Gebhard, B., & Seyda, M. (2017). Chronische Erkrankungen und Sportunterricht. In M. Giese & L. Weigelt (Hrsg.), Inklusiver Sport- und Bewegungsunterricht. Theorie und Praxis aus der Perspektive der Förderschwerpunkte (S. 279-314). Meyer & Meyer.


Burrmann, U., Seyda M., Konowalczyk, S., & Heim, R. (2016). Individualisierungstendenzen im Sport von Heranwachsenden - revisited. Sport und Gesellschaft, 13(2), 113-143


Heim, R., Konowalczyk, S., Grgic, M., Seyda, M., Burrmann, U., & Rauschenbach, T. (2016). Geht´s auch mit der Maus? Eine Methodenstudie zur Online-Befragung in der Jugendforschung. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 19(4), 783-805. [IF : 0.485]


Seyda, M., & Thiele, J. (2016). Nachhaltigkeit in der Schulsportentwicklung? Eine exemplarische Analyse. Zeitschrift für Sportpädagogische Forschung, 1, 5-20.


Seyda, M. (2016). Potenziale einer Selbstkonzeptförderung von Heranwachsenden in und durch Schulsport. Bewegung & Sport, 70(1), 28-31.


Seyda, M. & Meier, H.E. (2015). Relations between social inequalities and effects of increased supply of physical education on children´s health – a longitudinal study on elementary schools. Journal of Physical Education and Health, 6, 5-14.


Seyda, M. (2015). Editorial. motorik, 38(1). 1-2.


Seyda. M. (2013). Ziele einer Selbstkonzeptförderung von Kindern durch Bewegung. motorik, 36(2), 72-79.


Seyda, M. (2013). Wirkungen einer „Täglichen Sportstunde“ auf die Entwicklung von Grundschulkindern. Bewegung & Sport, 67(1), 21 - 26.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.